DE· FR· IT|Kontakt|Home

Anleitung zum Kennenlernen

Frage: Jeden Tag sehe ich (14, männlich) im Bus ein Mädchen, das mir sehr gefällt. Ich möchte sie gern ansprechen und kennenlernen. Aber ich weiss nicht recht, wie? Was kann ich sagen? Wie wird sie reagieren? Bitte gebt mir ein paar Tipps.

Antwort: Dass du das Mädchen kennenlernen willst, finde ich sehr gut und auch mutig. Wie oft hält man sich doch zurück, nur weil man sich vor einer Zurückweisung fürchtet – und verpasst dabei vielleicht wirklich eine gute Bekanntschaft. Also nur zu, verlieren kannst du nicht viel ausser vielleicht eine Illusion. Solange du nämlich nichts machst, kannst du die Illusion haben, dass du sie erobern würdest, wenn du es nur versuchen würdest. Aber was nützt dir eine solche Illusion? Davon hat niemand gelebt. Allerdings lohnt es sich, das Vorgehen zu überdenken und zu planen. Folgende Überlegungen helfen dir vielleicht:

1. Am Anfang jeder Beziehung steht ein Blickkontakt. Bestimmt hast du das Mädchen schon oft angeschaut, und wahrscheinlich haben sich eure Blicke schon getroffen. Wenn sich zwei Menschen nicht kennen, hält man einen solchen Blickkontakt nicht lange aus, höchstens ein paar Zehntelsekunden. Wie lange habt ihr es ausgehalten? Versuche doch, dem Blick ein wenig standzuhalten, denn dadurch zeigst du dein Interesse an ihr. Ihre Reaktion verrät dir auch schon einiges: Hält sie deinem Blick mit einem fragenden Gegenblick stand? Dann ist es Zeit für ein Lächeln – und wenn sie zurücklächelt, stehen deine Chancen gut. Weicht sie deinem Blick aus? Kein Grund zur Sorge, so reagieren viele Menschen, und zwar aus Schüchternheit, aus Angst, sich auf etwas einzulassen usw. Das muss noch nicht heissen, dass sie an dir kein Interesse hat. Vielleicht wird sie ein bisschen verlegen und blickt zu Boden. Auch das zeigt, dass dein Blick ihr gar nicht egal ist. Am wenigsten Hoffnungen solltest du dir machen, wenn sie völlig gleichgültig oder sogar verärgert reagiert. Auch das ist möglich. Dann ist es wichtig, dass du's nicht immer wieder versuchst, sondern respektierst, dass sie keinen Blickkontakt möchte.

2. Wenn du beim Blickkontakt das Gefühl hast, dass deine Chancen nicht so schlecht stehen, kannst du einen Schritt weiter gehen und sie ansprechen. Nun kommt die grosse Frage: Wie? Eigentlich spielt es keine Rolle, womit du sie ansprichst. Am besten wählst du irgend etwas Gewöhnliches, etwas, was euch beide betrifft, z.B.: „Schrecklich, dieses Gedränge im Bus...“ oder „So, wieder mal einen Tag geschafft...“ oder „Endlich Feierabend, Zeit für ...“ Wahrscheinlich kommt von ihr dann eine Reaktion, eine Bestätigung. Wichtig ist, dass du dann gleich eine Frage auf Lager hast, sonst bricht das Gespräch gleich wieder ab. Z.B. „Kommst du immer mit dem Bus?“ oder „Wie wars in der Schule heute?“ oder „Magst du die Freizeit auch lieber als die Schule?“ Und wenn dann eine Antwort kommt, kannst du die nächste Frage stellen oder etwas von dir erzählen usw.

3. Wenn dann die Bekanntschaft gemacht ist, kannst du gelegentlich erwähnen, dass sie dir schon ein paar Mal aufgefallen sei und du Lust hättest, sie näher kennenzulernen. Hier stellt sich aber die Frage nach dem Tempo. Sollst du ihr dies schon beim ersten Kontakt sagen. Oder besser später? Diesen Entscheid musst du spontan fällen, je nachdem wie gut ihrs habt und wie sicher du dich fühlst und wie sicher sie auf dich wirkt. Gelegenheiten, sich zu treffen, gibt es ja viele. Da hast du sicher selber gute Ideen.

Du siehst, das Ganze ist ein behutsames Sich-Herantasten, wobei du für jeden nächsten Schritt ihre Reaktion auf deinen vorherigen Schritt berücksichtigen musst. Ich bin sicher, dass es dir gelingen wird, ihre Sympathie zu wecken. Sobald du den ersten Schritt einmal gemacht hast, kommt der Stein nämlich fast von selbst ins Rollen.

Guten Mut! Dein 147.

Den Inhalt dieser Seite teilen
share
Pro Juventute
Stiftung
Thurgauerstrasse 39
8050 Zürich
Tel: 044 256 77 77
Fax: 044 256 77 78