DE· FR· IT|Kontakt|Home

Auflösung des Lehrvertrags

Dich beraten lassen statt abwarten: Erst wenn du alles andere probiert hast (siehe «Schwierigkeiten und Krise in der Lehre») und alles nichts fruchtet,  kommt ein Lehrabbruch in Frage. Du kannst aber der Arbeit nicht einfach fernbleiben und nicht  mehr hingehen. Wende dich sofort an das Pro Juventute Telefon 147 wenn du das Gefühl hast, du könntest von einem Tag auf den andern nicht mehr hingehen. So oder so: Lass dich beraten wie die weiteren Schritte aussehen könnten und überlege, wo es für dich danach weitergehen könnte. Eventuell kommt ein Lehrstellenwechsel, ein Übergangsjahr in einer Schule oder Ähnliches in Betracht. Wende dich an eine Jugendberatung oder an die Gewerkschaftsjugend, um diese Schritte zu planen. Weiter ist es wichtig, mit dem Berufsbildungsamt Kontakt aufzunehmen. (Adresse in deinem Lehrvertrag).

Um einen Lehrvertrag ausserhalb der Probezeit aufzulösen, braucht es entweder das gegenseitige Einverständnis des Lehrlings, seines gesetzlichen Vertreters und der Lehrmeisterin oder gewichtige Gründe um den Lehrvertrag aufzulösen.
Gewichtige Gründe sind zum Beispiel:
- Keine Eignung für den gewählten Beruf, falsche Berufswahl.
- Arbeitsverweigerung, Mangel an Disziplin.
- Fehlverhalten des Lehrmeisters, unzumutbare Zustände am Arbeitsplatz.
- Fehlende oder krass ungenügende Betreuung.
- Konkurs des Betriebes. In diesem Fall kannst du darauf bestehen, dass möglichst schnell eine andere Lehrstelle für dich gefunden wird.

Weitere Informationen:
www.gewerkschaftsjugend.ch – Lehrlingsrechte A–Z
www.berufsberatung.ch – Portal für Berufswahl, Studium, Laufbahnfragen

Für Notfälle: Pro Juventute Telefon 147

Den Inhalt dieser Seite teilen
share
Pro Juventute
Stiftung
Thurgauerstrasse 39
8050 Zürich
Tel: 044 256 77 77
Fax: 044 256 77 78