DE· FR· IT|Kontakt|Home

Bewerbung

Bewerbungsdossier

Merkblätter zum Downloaden: Siehe «Weitere Bewerbungstipps und Merkblätter».

Hast du von einer offenen Lehrstelle erfahren und bist daran interessiert, dann schickst du deine Bewerbungsunterlagen an die angegebene Adresse. Das Dossier mit deinen Unterlagen solltest du möglichst sorgfältig zusammenstellen, denn es ist das erste und vorerst einzige, was dein allfälliger künftiger Lehrmeister von dir zu sehen bekommt. Die Art und Weise, wie solche Dossiers gestaltet werden, ändert sich im Lauf der Zeit. Folgendes gehört aber immer dazu:

Persönliches Bewerbungsschreiben (handschriftlich oder gedruckt, mit Unterschrift): In diesem Schreiben wendest du dich an die Kontaktperson, die im Inserat erwähnt ist, an den Ausbildungschef, die Chefin des Betriebs oder an den ganzen Betrieb. Du erklärst kurz, wofür du dich bewirbst, was deine Motivation dazu ist, wie deine aktuelle Situation aussieht und inwiefern du dich für diese bestimmte Ausbildung eignest. Sogenannte Soft-Skills (siehe nächster Punkt) können im Bewerbungsschreiben hervorgehoben werden.

Soft-Skills und Persönlichkeit: Ob du dich für eine Lehrstelle oder sonst für eine Arbeit bewirbst - wichtig sind nicht nur Zeugnisse, Zertifikate und Diplome, sondern auch deine persönlichen Eigenschaften. Man nennt dies auch Soft-Skills. Zum Beispiel:
- die Fähigkeit, in einem Team zu arbeiten
- Ehrlichkeit
- Respekt den Arbeitskollegen und den Vorgesetzten gegenüber
- Kreativität und eigene Initiative
- Ausdauer
- Verantwortungsgefühl
- Organisationsgeschick

Lebenslauf (gedruckt): Da führst du alles auf, was du in deinem Leben bisher an Ausbildungen gemacht hast, zuerst die obligatorischen, dann aber auch freiwillige wie Schnupperlehren, Sprachkurse, Computerkurse usw. Links schreibst du das Jahr und die Dauer der Ausbildung, rechts die genaue Bezeichnung und den Ort. Erwähne die Sprachen, die du sprichst,  und informiere darüber, ob du sie auch schreiben kannst. Ebenso solltest du EDV-Kenntnisse oder andere Fähigkeiten und Kenntnisse erwähnen, auch wenn diese im Freizeitbereich liegen. Zum Beispiel Musik, Sport oder ähnliches. Nicht zu vergessen: An den Anfang des Lebenslaufs gehören die Angaben zu deiner Person und - falls du dein Dossier möglichst ansprechend gestalten willst - ein gutes Passbild von dir.

Bewerbungsunterlagen (Kopien, keine Originale): Alle Ausbildungen, die du im Lebenslauf erwähnst, solltest du belegen. Lege Kopien deiner Zeugnisse, Bestätigungen und Berichte bei, und zwar in der gleichen Reihenfolge, in der sie im Lebenslauf stehen.

Viele Bewerbungen: Lebenslauf und Unterlagen bleiben in der Regel  für jede Bewerbung gleich. Und weil meistens nicht gleich die erste Bewerbung erfolgreich ist, machst du am besten genügend Kopien, damit du nicht jedesmal von neuem alles mühselig zusammentragen musst. Empfehlenswert ist eine Mappe oder eine Schublade, wo du alle deine Bewerbungsunterlagen aufbewahrst.

Den Inhalt dieser Seite teilen
share
Pro Juventute
Stiftung
Thurgauerstrasse 39
8050 Zürich
Tel: 044 256 77 77
Fax: 044 256 77 78