DE· FR· IT|Kontakt|Home

Gesetze, die dich betreffen

Was gehen mich Gesetze an? Warum ein Kapitel über Gesetze? Womöglich denkst du: «Gesetze sind doch lästig – nichts als Verbote und Vorschriften. Wieso kann ich nicht einfach machen, was ich will?»

Die Antwort ist einfach: Stell dir eine Gesellschaft vor, die absolut keine Gesetze kennt. Alle könnten ihre Gelüste ausleben, wie sie wollen, und sich nehmen, was sie wollen. Gegen-stände und Menschen wären freie Beute und könnten nach Belieben gejagt werden. Ziemlich ungemütlich, nicht?

Gesetze haben Vorteile...

In einer solchen Gesellschaft würde nur das Recht des Stärkeren gelten. Unsere Vorfahren aus der Steinzeit regelten vermutlich ihr Zusammenleben nach diesem Gesetz: Die stärkere Sippe stürzte sich mit Gebrüll auf die schwächere, nahm ihr das frisch erlegte Mammut weg und vertrieb sie aus ihrer Höhle.

Aber ist denn das gerecht? Warum sollen Schwächere weniger Rechte haben als Stärkere? Schliesslich können beide nichts dafür, dass sie stark oder eben schwach sind... "So ist halt die Natur", könnte man sagen. Aber wir Menschen haben als einzige Lebewesen auf diesem Planeten die Fähigkeit, über solche Dinge nachzudenken und uns zu überlegen, wie wir die Natur etwas gerechter einrichten könnten. Und so entstanden in allen menschlichen Gemeinschaften Gesetze, und zwar zum Schutz der Menschen nicht nur vor brüllenden Horden, sondern auch davor, auf andere Art unrecht behandelt zu werden - kurz: zum Schutz der Menschen vor sich selber .

Die Gesetze sind von Menschen gemacht - sie sind von Land zu Land verschieden und sie verändern sich mit der Zeit, ebenso wie sich die Menschen selbst ändern.

Gesetze sollen für alle gelten...

Aber Vorsicht: Nicht alle, die sich mit Gesetzen auskennen, leben auch danach. Wer die Gesetze kennt, kennt auch die Gesetzeslücken und schlägt vielleicht für sich Vorteile daraus. Zudem kommt es immer wieder vor, dass gerade Menschen, die in der Gesellschaft eine Rolle spielen, ihre Machtposition ausnützen. Sie spielen sich manchmal geheime Informationen zu, bereichern sich arglistig, lassen sich bestechen oder bestechen andere, schützen sich gegenseitig davor, dass etwas auffliegt usw. Man spricht in solchen Fällen von Korruption. Je nach Verbreitung und Duldung kann Korruption in einer Gesellschaft verheerende Folgen haben. Korrupte Gesellschaften zeichnen sich dadurch aus, dass sie einfache Menschen besonders streng kontrollieren und für kleine Gesetzesbrüche hart bestrafen, gegenüber Mächtigen und Einflussreichen aber viel grössere Gesetzesbrüche durchgehen lassen. Eine menschliche Gesellschaft müsste aber gerade umgekehrt verfahren, nämlich mild sein gegenüber Einfachen, aber streng gegenüber Mächtigen.

Wenn du in diesem Sinn zu einer menschlichen Gesellschaft beitragen willst, dann musst du wach sein und darauf achten, dass einflussreiche Menschen ihre Macht nicht missbrauchen . Freilich solltest du aber bei dir nicht halt machen und auch dich selbst prüfen: Nützt du nicht deine Position zu deinem Vorteil aus? Verlangst du nicht von anderen mehr als von dir selber? Setzt du dich nicht über den Willen anderer hinweg?

Und wo bleibt deine Freiheit? - Du bist ein freier Mensch. Du hast auch die Freiheit, gegen die Gesetze zu verstossen - aber dann musst du mit unangenehmen Folgen rechnen. Die Verantwortung für dein Leben trägst du allein. Du musst entscheiden, was für dich gut ist und was nicht. Diese Freiheit ist etwas Grossartiges - und gleichzeitig eine riesige Herausforderung.

Den Inhalt dieser Seite teilen
share
Pro Juventute
Stiftung
Thurgauerstrasse 39
8050 Zürich
Tel: 044 256 77 77
Fax: 044 256 77 78