DE· FR· IT|Kontakt|Home

Halluzinogene

Es gibt Pflanzen, die halluzinogen wirken, und es gibt synthetisch (künstlich) hergestellte Halluzinogene. Viele davon sind illegal, das heisst Konsum, Handel und Besitz sind strafbar. Die bekanntesten Halluzinogene sind LSD („Acid“, „Trip“), Psilocybin („Psilos“, „Zauberpilze“), Meskalin („Mescal“, „Peyote“), Ketamin („Ket“, „K“, „Special K“) und verschiedene aus Amphetaminen gewonnene Substanzen. Manche Drogen können halluzinogen wirken, wenn sie in grosser Menge oder unter bestimmten Umständen konsumiert werden (zum Beispiel Cannabis und Ecstasy).

Wirkung

Sehr verschiedene Substanzen werden zu den Halluzinogenen gezählt. Ihnen ist gemeinsam, dass sie Sinnestäuschungen hervorrufen. Man sieht, hört oder fühlt Dinge, die nicht existieren. Das Erleben von Raum, Zeit und eigenem Selbst wird stark verändert.

Halluzinogene haben auch körperliche Effekte. Diese werden unter „Risiken im Rausch“ beschrieben.

Die Wirkungen und Risiken werden davon beeinflusst, wer konsumiert, welches Halluzinogen konsumiert wird, wie viel und in welcher Situation. Im Allgemeinen verstärken Halluzinogene den psychischen Zustand, in dem man sich befindet.

Den Inhalt dieser Seite teilen
share
Pro Juventute
Stiftung
Thurgauerstrasse 39
8050 Zürich
Tel: 044 256 77 77
Fax: 044 256 77 78