DE· FR· IT|Kontakt|Home

Kinder- und Jugendstrafrecht

Für Kinder und Jugendliche kommen verschiedene Strafen und Massnahmen in Frage. Es gibt bedingte und unbedingte Strafen. Bei bedingten Strafen muss man diese erst erbringen, wenn man während einer Probezeit neue Straftaten begeht oder gegen Weisungen verstösst. Unbedingte Strafen müssen sofort angetreten werden.

Zwischen dem 10. und 15. Geburtstag kannst du von der Jugendanwaltschaft folgende Strafen auferlegt bekommen:
- Einen Verweis, das heisst jemand spricht ein sehr ernstes Wort mit dir.
- Eine Arbeitsleistung. Die Leistung kann zwischen einem halben Tag und zehn Tagen (bei unter 15-jährigen) beziehungsweise bis drei Monate (bei über 15-jährigen) dauern. Typischerweise wird die persönliche Leistung zu Gunsten einer sozialen Einrichtung geleistet, zum Beispiel Hilfsarbeiten in der Küche eines Altersheims, bei einem Hauswart, auf einem Robinson-Spielplatz, eine Verkehrsschulung bei der Polizei.

Nach dem 15. Geburtstag kannst du zusätzlich die folgenden zwei Strafen auferlegt bekommen:
- Eine Geldbusse.
- Freiheitsstrafe von einem Tag bis zu einem Jahr bei schweren Delikten. Bei über 16-jährigen sogar bis zu vier Jahre.

Für alle Kinder und Jugendlichen können folgende Massnahmen angeordnet werden:
- Persönliche Betreuung: Eine dafür ausgebildete Person besucht regelmässig deine Familie und hilft deinen Eltern in Erziehungsfragen
- Ambulante Behandlungen, das heisst du wohnst zuhause, gehst aber regelmässig in eine Therapie.
- Fremdplatzierung beziehungsweise -unterbringung: Du kommst in eine andere Familie, in eine Wohngruppe oder in eine Erziehungs- oder Behandlungseinrichtung. Ab deinem 17. Geburtstag kannst du in eine  Einrichtung für junge Erwachsene (ehemals Arbeitserziehungsanstalt) eingewiesen werden.
- Die Jugendanwaltschaft kann auch darauf verzichten, dir eine Strafe aufzubrummen oder eine Massnahme anzuordnen; zum Beispiel wenn du schon anderweitig bestraft worden bist oder wenn du deine Tat aufrichtig bereust und den Schaden – soweit möglich – wieder gut gemacht hast.
- Das Jugendstrafrecht sieht als Möglichkeit auch die Mediation (etwa in Form eines Täter-Opfer-Ausgleichs) vor. Erkundige dich bei der Jugendanwaltschaft / beim Jugendgericht.

Die häufigsten Strafen für Erwachsene sind:
- Geldstrafe
- Gemeinnützige Arbeit 
- Freiheitsstrafen:
Haft: Die Haftstrafe ist die leichteste Freiheitsstrafe. Ihre kürzeste Dauer ist ein Tag, die längste Dauer sind drei Monate.
Gefängnis: Die Gefängnisstrafe kann von drei Tagen bis zu drei Jahren dauern.
Zuchthaus: Die Zuchthausstrafe ist die härteste Freiheitsstrafe. Ihre kürzeste Dauer ist ein Jahr, die längste Dauer sind zwanzig Jahre.

Den Inhalt dieser Seite teilen
share
Pro Juventute
Stiftung
Thurgauerstrasse 39
8050 Zürich
Tel: 044 256 77 77
Fax: 044 256 77 78