DE· FR· IT|Kontakt|Home

Kontakte via Medien

Handy oder Telefon: Es kann hilfreich sein, sich auch zum Telefonieren zu verabreden, sich Zeit zu nehmen und bereit zu sein für ein Gespräch. Nicht allen Menschen liegt das Telefonieren. Es kann hilfreich sein, sich klar zu machen, ob man gerne telefoniert oder nicht.

SMS: Per SMS lassen sich kleine Botschaften zwischendurch schicken. Sobald unklare Gefühle entstehen, empfiehlt es sich, ein Gespräch zu vereinbaren.

Chat: Im Chat kann man sich zeitgleich begegnen. Aber nicht alle Menschen können sich schriftlich gleich gut ausdrücken. Es kann hilfreich sein, sich klar zu machen, ob einem Schriftlichkeit liegt.

E-Mail: Per E-Mail lassen sich längere Gedanken vertiefen, man lässt sich dafür meist etwas mehr Zeit, sofern jemand gerne schreibt. Eine Absprache, wie oft die E-Mails abgerufen werden und was die Erwartungen bezüglich Beantwortung sind, kann hilfreich sein.

Videokamera, Skype oder MMS bieten zusätzlich visuellen Kontakt. Vorsicht ist geboten, welche Bilder übermittelt werden und was mit dem Bildmaterial gemacht wird. Klare Abmachungen bieten Schutz vor Verletzungen der Privatsphäre. Siehe dazu auch die Texte unter «Freundschaft» > «Soziale Medien, Soziale Netzwerke» und unter «Freundschaft» > Mobbing und Cyber-Mobbing.

Briefe: Nicht zu vergessen sind auch Briefe, welche auf Papier im Kuvert von der Post überbracht werden. Gerade dieser heute etwas aufwändigere Weg kann manchmal besonders Freude machen. Auf diesem Weg lassen sich sogar Düfte oder andere persönliche Dinge übermitteln.

Lies auch die Texte unter «Freundschaft» > Soziale Medien, Soziale Netzwerke.

Den Inhalt dieser Seite teilen
share
Pro Juventute
Stiftung
Thurgauerstrasse 39
8050 Zürich
Tel: 044 256 77 77
Fax: 044 256 77 78