DE· FR· IT|Kontakt|Home

Lehrzeugnis

Was drin stehen sollte: Am Ende deiner Lehre hast du das Recht auf ein Lehrzeugnis. Darin ist festgehalten, was du genau gelernt hast und von wann bis wann deine Lehre gedauert hat. In der Regel steht auch einiges über die Qualität deiner Arbeit, deine besonderen Fähigkeiten und Leistungen und über deine Eigenschaften drin. Wenn nichts dergleichen im Zeugnis steht, kannst du verlangen, dass es entsprechend ergänzt wird.

Nachteilige Angaben im Zeugnis: Steht etwas im Lehrzeugnis, was deiner Meinung nach nicht stimmt und dir Nachteile eintragen könnte, gehst du so vor: Du nimmst Kontakt auf mit der Person, die das Zeugnis geschrieben hat, und fragst nach, wie die einzelnen Ausdrücke oder Sätze gemeint sind. Vielleicht stellt sich heraus, dass du etwas missverstanden hast. Wenn nicht, hast du zwei Möglichkeiten:
- Du verlangst eine Berichtigung. Wenn dein Verlangen nicht erfüllt wird und dir die Sache wichtig genug erscheint, kannst du dich an das Arbeitsgericht deiner Wohnregion wenden.
- Du verlangst eine Arbeitsbestätigung. Da steht ausser den Daten und der genauen Bezeichnung der Lehre nichts weiter.

Weitere Informationen: www.gewerkschaftsjugend.ch – Lehrlingsrechte A-Z

Den Inhalt dieser Seite teilen
share
Pro Juventute
Stiftung
Thurgauerstrasse 39
8050 Zürich
Tel: 044 256 77 77
Fax: 044 256 77 78