DE· FR· IT|Kontakt|Home

Meine Kollegin ist magersüchtig!

Frage: Als wir letztes Mal im Turnen waren, habe ich meine Klassenkameradin angeschaut und bekam einen Schock! Sie ist nur noch Haut und Knochen. Nach einem lockeren Gespräch fragte meine Kollegin, ob sie magersüchtig sei. Sie sagte ja, sie habe ein Problem! Seit dem geht es mir nicht mehr gut! Ich weiss nicht, wie ich mich verhalten soll. Sie hat gesagt, wenn wir etwas über diese Krankheit wissen wollen, sollen wir sie fragen. Sie isst einfach sehr wenig und ich wollte fragen, ob sie mir vielleicht noch ein paar Sachen über diese Krankheit erzählen könnten.

Antwort: Es ist gut verständlich, dass du schockiert reagiert hast. Das geht ganz vielen anderen Menschen genauso, wenn sie von der Krankheit eines anderen Menschen erfahren. Dazu gehört die Frage: was bedeutet es, diese Krankheit zu haben? Dieser Frage via Fachwissen nachzugehen ist eine Möglichkeit, den Schock ein Stück weit zu verarbeiten. Es soll jedoch nicht die einzige bleiben. Gerade weil deine Kollegin deutlich die Bereitschaft geäussert hat, euch Auskunft zu geben, kann es wichtig sein, dass ihr dies bei Interesse auch tut. Denn dabei geschieht mehr als das Ausfüllen von Wissenslücken. Dabei trittst du in Beziehung zu ihr. Zeigst ihr, was das bei dir auslöst. Versuche, ihr auch deine Gefühle und Reaktionen zu zeigen, so wie sie euch eingeladen hat, nach ihrem Befinden und ihrer Krankheit zu fragen.

Zudem kann es für dich hilfreich sein, wenn du auch mit Drittpersonen (Eltern, Freunden) über das was dich beschäftigt, sprichst. Also nicht über sie und ihre Krankheit, sondern über das was es bei dir auslöst.

Sachinfos findest du auch auf 147.ch in den Infotexten>Körper und Aussehen>Essstörungen. Dein 147.

Den Inhalt dieser Seite teilen
share
Pro Juventute
Stiftung
Thurgauerstrasse 39
8050 Zürich
Tel: 044 256 77 77
Fax: 044 256 77 78