DE· FR· IT|Kontakt|Home

Häufige Fragen

Scheidung, bei wem soll ich wohnen

Frage: Meine Mutter hat mir (14, männlich) vor ein paar Tagen gesagt, dass sie es nicht mehr aushält mit meinem Vater. Sie will sich von ihm trennen. Das bedeutet, dass sie mit mir ausziehen wird. Mein Problem ist nun, dass ich nicht weiss, was ich tun soll. Meine Mutter will, dass ich bei ihr wohne. Aber ich weiss, dass mein Vater von mir erwartet, dass ich bei ihm bleibe. Das alles ist so schwierig für mich, ich bin total fertig.

Antwort: Ich verstehe sehr gut, dass dich diese unmögliche Entscheidung fertig macht. Unmöglich ist die Entscheidung, wenn sie zur Entscheidung gemacht wird, zu wem du hältst. Aber darum geht es nicht, denn du als Sohn deiner Eltern brauchst die Beziehung zu Mutter und Vater. Sie bleiben beide deine Eltern, auch wenn sie nicht mehr zusammen wohnen möchten.
Sie können ihre Liebesbeziehung beenden, das ist ok, aber sie müssen trotzdem beide zu dir halten. Zu dir halten heisst: Dir versichern, dass sie dich gerne haben auch wenn du beim andern Elternteil wohnst, mit dir besprechen wie du sie beide sehen kannst und wie du mit beiden Zeit verbringen kannst, egal bei wem du letztendlich wohnen wirst.
Wichtig finde ich folgendes: 1. Wie immer du dich entscheidest, besteht die Gefahr, dass die Eltern deine Entscheidung als Entscheidung für oder gegen sich betrachten. Das macht es für dich fast unmöglich, eine Entscheidung zu treffen. Du willst dich ja gar nicht für oder gegen Vater oder Mutter entscheiden. Ein Ausweg wäre, dass du den Eltern genau dies klarzumachen versuchst. Du könntest etwa sagen: „Wo ich wohne, hat nichts mit der Beziehung zu tun, die ich zu euch habe. Ich muss ja irgendwo wohnen und ihr bleibt beide meine Eltern, auch wenn ihr eure Liebesbeziehung beendet. Versucht nicht, mich auf eure Seite zu ziehen und von mir eine Entscheidung gegen den anderen zu verlangen. Ich will, dass ihr beide zu mir hält, egal bei wem ich wohne.“ 2. Bei deiner Entscheidung, wo du wohnen wirst, sollte im Vordergrund stehen: Wo ist dir wohler? Wo wohnen deine Freunde? Wie weit hast du zur Schule? Dann aber auch: Mit welchem Elternteil sprichst du mehr? Wen brauchst du im Moment mehr? (Da darfst du ruhig egoistisch entscheiden. Deine Entscheidung bedeutet ja nicht, dass du den anderen weniger lieb hast, sondern nur, dass die Beziehung einfach eine andere ist).
Denke daran, dass du das Recht hast, zu beiden Eltern eine Beziehung zu haben und zu pflegen, auch wenn sie getrennt leben. Wenn es zur Scheidung kommt, hast du das Recht, angehört zu werden. Auch da musst du dich nicht für oder gegen jemanden entscheiden, sondern deine Bedürfnisse und Wünsche einbringen.
Wenn du mit jemandem sprechen möchtest, der dir weitere Hilfe anbieten kann, dann wende dich an eine Jugendberatungsstelle (siehe >Beratungsstellen >alle Sorgen/Probleme). Es kann zudem hilfreich sein, wenn du diese Antwort mit deinen Eltern besprichst. Deinen Eltern empfehle ich folgendes Buch: Glückliche Scheidungskinder von Remo H. Largo und Monika Czernin.
Ich wünsche Dir Zuversicht und, dass du immer wieder gute Zeiten mit Freunden verbringen kannst, die zu dir halten. Dein 147.

Den Inhalt dieser Seite teilen
share
Pro Juventute
Stiftung
Thurgauerstrasse 39
8050 Zürich
Tel: 044 256 77 77
Fax: 044 256 77 78