DE· FR· IT|Kontakt|Home

Schutzalter

Im Strafgesetzbuch sind auch die sexuellen Beziehungen geregelt. In der Schweiz gilt das Schutzalter 16. Das Schutzalter soll die sexuellen Bedürfnisse junger Menschen vor den sexuellen Bedürfnissen älterer Menschen schützen.

Der Artikel im Strafgesetzbuch zum Schutzalter lautet:
Schutzalter (Art. 187)
Wer mit einem Kind unter 16 Jahren eine sexuelle Handlung vornimmt, es zu einer solchen Handlung verleitet oder es in eine sexuelle Handlung einbezieht, wird mit Zuchthaus bis zu fünf Jahren oder mit Gefängnis bestraft. Die Handlung ist nicht strafbar, wenn der Altersunterschied zwischen den Beteiligten nicht mehr als drei Jahre beträgt.

Das heisst zum Beispiel:
- Sexuelle Handlungen zwischen zwei Menschen sind nicht verboten, wenn ihr Altersunterschied nicht grösser als drei Jahre ist. Wenn beide Beteiligten über 16 sind, darf der Altersunterschied auch grösser sein. Es zählt das Geburtsdatum nach Tagen.
- Jeder Erwachsene, der mit einem Kind unter 16 Jahren sexuelle Handlungen vornimmt, macht sich strafbar. Ebenso jeder Jugendliche unter 16, wenn der Altersunterschied mehr als drei Jahre beträgt. Er darf das Kind auch nicht dazu verleiten, sich vor ihm nackt auszuziehen und zu onanieren oder mit anderen Kindern Sex zu machen. Ebensowenig darf er dem Kind seine Geschlechtsteile zeigen und vor ihm onanieren oder mit jemand anderem Sex machen.
- Jede Erwachsene und jeder Jugendliche unter 16, die/der einem Kind unter 16 Jahren Sexfilme oder -magazine zeigt oder sie ihm zugänglich macht, wird bestraft. Dies gilt auch für MMS, E-Mail, Filesharing oder andere elektronische Formen. Siehe dazu Sexualität > Lust, Körper und Gefühle > Pornografie > Was sagt das Gesetz.
- Sex ist ebenfalls verboten, wenn eine Jugendliche unter 18 Jahren zu einem Erwachsenen in einem Abhängigkeitsverhältnis steht, das heisst wenn sie zum Beispiel seine Schülerin, Lehrtochter oder Angestellte ist. Dieses Gesetz will verhindern, dass die Macht, die der Erwachsene durch seine höhere Stellung hat, ausgenützt wird.

Verstösse gegen das Schutzalter sind ein Offizialdelikt. Das heisst, wenn jemand der Polizei einen Hinweis gibt oder eine Meldung an die Polizei macht, muss diese dem Fall nachgehen. Es bedarf keiner Anzeige.

Den Inhalt dieser Seite teilen
share
Pro Juventute
Stiftung
Thurgauerstrasse 39
8050 Zürich
Tel: 044 256 77 77
Fax: 044 256 77 78