DE· FR· IT|Kontakt|Home

Sekten

Sekten sind Gruppen von Menschen, die sich ausserhalb der anerkannten Religionen zu einem bestimmten Glauben oder einer bestimmten Lehre bekennen. Die Inhalte sind verschieden: sie können östlichen Religionen, esoterischen Geheimlehren, der christlichen Religion oder wissenschaftlichen Theorien entnommen sein. Was sie aber von anderen Glaubens- oder Interessengemeinschaften unterscheidet, ist Folgendes:

(A) Die Anhänger sind in einem starren System von Gedanken und Glaubenssätzen eingeschlossen. Sie haben nicht mehr die Möglichkeit, kritisch zu denken, die Glaubenssätze zu bezweifeln oder eine eigene Meinung zu haben. Sie verlieren die gedankliche Freiheit.

(B) Oft verlangen die Sektenführer von ihren Anhängern strenge Rituale und absoluten Gehorsam.

(C) Nicht selten wird verlangt, dass die Anhänger sehr viel Geld oder andere Güter der Sekte zukommen lassen. Manchmal führt dies zu einer finanziellen Katastrophe und zur Verzweiflung.

(D) Sektenführer wecken die Illusion, dass ein Leben ohne Angst, ohne Konflikte, ohne Stress, nur unter Gleichgesinnten, die sich alle lieben, möglich ist. Sie verwenden viel Sorgfalt auf ausgeklügelte Taktiken, neue Anhänger zu gewinnen und die Menschen mit Versprechungen und vorgegaukelter Glückseligkeit zu verführen.

Versichere dich, dass du aus jeder Gemeinschaft, der du angehörst, jederzeit wieder austreten kannst und dass du kritisch sein und deine Meinungsfreiheit behalten darfst.

Hast du Fragen im Zusammenhang mit Sekten oder mit einer ganz bestimmten Sekte? Dann wende dich an: Infosekta, Zürich, Telefon 044 454 80 80.

Wir machen dich happy: Deine Freundschaft ist gerade zerbrochen, in der Schule hast du Ärger, dein Lehrmeister nervt. Deine Eltern stellen zu viele Fragen, du weisst keine Antworten. Du sehnst dich nach Ruhe und einfach nach etwas Glück. Da spricht dich endlich jemand an. Irgendwo auf der Strasse, vor dem McDonalds, am Abend in der Beiz. Schenkt dir Aufmerksamkeit. Bietet dir an, einen «Persönlichkeitstest» zu machen. Oder ein splashiges Wochenende zu verbringen mit Pingpong, Billard, Herumhängen, Abenteuer und vor allem: mit echter Freundschaft. Klingt gut, nicht?

Die smarten Jungs und die coolen Girls, die dich mit strahlendem Lächeln ansprechen, verschweigen allerdings, dass sie von einer Sekte kommen. Wäre ja auch zu doof, wenn dich jemand auf der Strasse anspricht mit den Worten: «Hi! Ich komme von Campus xy, wir sind eine Sekte.» Nein, die die dich so nett auf der Strasse ansprechen, arbeiten sehr professionell. Sie sind auffallend nett, wollen dir weiterhelfen und sie interessieren sich ganz besonders für dich. Weil du wertvoll bist. Weil es schade wäre, wenn du verloren wärst.

So weit klingt das ganz gut. Das Problem bei all der Hilfe und Liebe, die sie dir schenken, ist: Stolperst du in eine Sekte, kommst du nicht mehr raus. Oder nur sehr schwer!

Bevor du netten Leuten zusagst, auf ein Weekend mitzugehen, an einem Vortrag teilzunehmen oder einfach mal bei ihnen vorbeizuschauen, beantwortest du dir folgende vier Fragen:
- Sind alle nett zueinander und teilen die gleiche Meinung?
- Kannst du kaum alleine sein und ohne Kontrolle mit anderen reden?
- Wirst du ständig begleitet?
- Wollen sie dich glücklich machen?

Wenn du auf eine der Fragen mit Ja antworten kannst, lass die Finger davon! Du hast es vermutlich mit einer Sekte zu tun. Das Beste wäre: Wenn dich jemand so freundlich anquatscht, sprich mit Kollegen darüber, frage den Jugendarbeiter in deinem Ort oder sprich die Pfarrerin in deiner Gemeinde an.

Weitere Informationen:
www.relinfo.ch – Evangelische Informationsstelle Kirchen-Sekten-Religionen
www.kath.ch/infosekten – Katholische Arbeitsstelle
www.sekten.ch – Online-Info und Beratung

Den Inhalt dieser Seite teilen
share
Pro Juventute
Stiftung
Thurgauerstrasse 39
8050 Zürich
Tel: 044 256 77 77
Fax: 044 256 77 78