DE· FR· IT|Kontakt|Home

Was ist Mobbing?

Frage: Was ist eigentlich Mobbing?

Antwort: Mobbing bezeichnet das gezielte runtermachen einer Person. Meist gibt es einen oder ein paar Hauptakteure, einige Mitläufer und eine grössere Anzahl schweigende Zuschauer welche weder dem Opfer beistehen, noch den Tätern entgegen treten. Mobbing ist also ein Gruppephänomen, nicht nur eine Sache zwischen Täter und Opfer. Psychoterror am Arbeitsplatz oder in der Schule ist nicht erst ein Problem der Neuzeit, doch erst seit 1993 gibt es ein Fachwort dafür: Mobbing (von engl. to mob 'herfallen über', 'sich stürzen auf', 'anpöbeln'). Neurologen und Psychologen wiesen, von großem Rummel in der Boulevardpresse begleitet, auf den immer häufiger anzutreffenden "Sport" in manchen Betrieben und Schulen hin, einen Sündenbock auszugucken und ihm durch gezielte, anhaltende soziale Ausgrenzung kaltzustellen. Statt dem üblichen Klatsch und Tratsch in Massen vergifte nun die gezielte Intrige das Arbeitsklima. Die Experten warnten, dass der permanente Druck, den der Chef oder Kollegen als Mobber durch Beleidigungen, Diffamierungen, Drohungen oder gänzliches Ignorieren ausüben, dem Mobbingopfer nicht nur das Berufs- und Schulleben verleidet, sondern oft auch schwere körperliche und seelische Krankheiten hervorruft. Die Gründe für solche Quälereien erwiesen sich rasch als altbekannt: Neid und Missgunst, Frustration und Ablenkungsmanöver, Herdentrieb und Boshaftigkeit.

Mobbing wird gestoppt, indem die Gruppendynamik verändert wird. Wichtig ist, dass die Geschehnisse öffentlich  werden und nicht in den eigenen Reihen still abgehandelt werden. Siehe dazu: 147.ch>Infotexte>Konflikte und Gewalt>Mobbing. Wenn du  betroffen bist, schreibe uns über deine Situation oder hole anderswo Hilfe. Dein 147.

Den Inhalt dieser Seite teilen
share
Pro Juventute
Stiftung
Thurgauerstrasse 39
8050 Zürich
Tel: 044 256 77 77
Fax: 044 256 77 78